ZECHENFAHRT

von der Zeche Zollverein zur Zeche Nordstern / Nordsternpark

 

Highlights:

  • Erlebe eine Tour mit Industriekultur

  • Schwebe entlang der Nordstern-Trasse
  • Genieße die Aussicht vom Nordsternturm
  • Entdecke den Nordsternpark auf dem Segway

 

Route:

Diese geführte Segway Tour startet an der Zeche Zollverein.

 

In ruhiger Lage bietet sich ausreichend Platz, um die einfache Bedienung und Fahrtechnik des Segways zu erlernen.

 

Nachdem sich alle Teilnehmer eingewöhnt haben, geht es auf einer ehemalige Eisenbahn-Trasse, die zu einem sehr gut ausgebauten und asphaltierten Fuß- und Radweg umgebaut worden ist in Richtung Schurenbach-Halde.

 

Typische Ruhrpott-Impressionen, wie Zechensiedlungen und Schrebergartenanlagen säumen den Weg, bevor man vorbei an der Schurenbach-Halde die ersten Ausläufer des Nordsternparks erreicht.

 

Der 160 Hektar große Landschaftspark entstand auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern in Gelsenkirchen.

 

Graffitikunst am Fuße des Rhein-Herne-Kanals empfängt die Gruppe.

 

Eine 400 Meter lange Mauer am ehemaligen Kohlehafen wird zu einer sich ständig verändernden Leinwand für junge Sprayer-Kunst im Ruhrgebiet.

 

Das Europator ist die erste Station auf der Fahrt durch den Nordsternpark.

 

Über die Doppelbogenbrücke, dem Wahrzeichen des Parks, die über den Rhein-Herne-Kanal verläuft, führt der Weg hinüber in Richtung Zeche Nordstern.

 

Unübersehbar schon hier der Nordstern-Turm. Auf seiner Spitze die Herkules-Skulptur, ein imposantes Wahrzeichen des Ruhrgebiets.

 

Nach ca. 1,5 km erreicht die Gruppe den Turm.

 

Sind die Segways am Fuße des Turms sicher geparkt, haben die Teilnehmer die Möglichkeit mit dem Fahrstuhl in die 18. Etage auf die Besucherterrasse zu gelangen.

 

Die Aussicht in 83 Metern Höhe ist wahrhaft atemberaubend und die Herkules-Skulptur des deutschen Künstlers Markus Lüpertz zum Greifen nah!

 

Nach einer kurzen Rast im Biergarten der Gastronomie Heiners, direkt in unmittelbarer Nähe des Turms, erkunden wir die Parkanlage weiter auf den Segways.

 

Vorbei am Kohlebunker, der Bandbrücke und der Kohlemischanlage, geht es zum stillgelegten Bergbaustollen, weiter zum Amphietheater und zur Gleisharfe, einer Allee aus Hainbuchen und Kastenlinden, bis hin zum Garten der Landschaft, mit angelegten Teichanlagen.

 

Über die umgebaute Eisenbahn-Trasse gelangt die Gruppe wieder zurück zur Zeche Zollverein, die wir umrunden.

 

Die mindestens zweistündige Tour endet

schließlich wieder am Ausganspunkt.

 

 

 

 

Wetterauskunft für Gelsenkirchen

 

Inbegriffen:

  • Persönliche Einweisung mit Fahrtraining vor Beginn der Tour
  • Segway für die Dauer der Einweisung und der Tour
  • Professionelle und freundliche Betreuung
  • MELON-Designschutzhelm für die Dauer der Tour
  • Fotoservice
  • Dankeschön-Geschenk nach der Tour

 

Tourgebühren: ab 85,00 EUR pro Person

 

 

Termine: täglich nach Anmeldung und ab mindestens vier Teilnehmern, Einzelbuchungen werden kumuliert

 

Buchen Sie jetzt online oder erwerben Sie einen Geschenk-Gutschein an einer unserer VERKAUFSSTELLEN in Ihrer Nähe!

Weitere Informationen

Teilnahmevorraussetzungen: Mindestalter 15 Jahre, bei nicht volljährigen Teilnehmern eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Gültige Fahrerlaubnis (mindestens einen Mofa-Führerschein, dieser ist auf der Tour mitzuführen). Mindestgewicht 45 kg, Maximalgewicht 118 kg. Unterzeichnung eines Haftungsausschlusses vor Beginn der Tour (Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr, Haftung und Risiko).Eine Tauglichkeit der Teilnehmer wird vor Ort geprüft.

 

 

Auskunft zu Touren und zur Buchung erteilt Ihnen gerne unser Team von Montag bis Freitag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter 0201-17674922 oder schreiben Sie uns an info@segwaypoint-ruhr.de.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Mail.

 

 

why SEGWAY? Selbstbalancierend, einfaches Handling – Lernerfolg nach 2 Minuten, emissionsfrei, Verbrauch von nur 50 ct/100km, 38 km Reichweite pro Akkuladung, Zulassung in NRW für Straße, Fahrradweg und Bürgersteig, innerstädtisch und auf Betriebsgeländen schnellere und gesicherte Mobilität, gesundheitsfördernde Ergonomie... und es macht Spass!